Herzlich Willkommen

Im Südschwarzwald aufgewachsen, auf der Bühne Zuhause

Jessica Poppe ist diese Spielzeit als Gast auf der Bühne des Staaththeaters Wiesbaden sowie im Rahmen der Accademia Belcanto di Rodolfo Celletti in Italian  und Spanien zu sehen und zu hören. Als Maddalena in Verdis Rigoletto sollte sie im Theater Konzerthaus Solingen debutieren. Zuvor verkörperte sie Hänsel in Humperdincks "Hänsel&Gretel" im Gallus Theater.  Die junge Mezzosopranistin war vergangene Saison als Cenerentola an den Burgfestspielen Bad Vilbel engagiert. Die vielseitige Sängerin ist neben der Opernbühne Mitglied verschiedener Ensembles wie beispielsweise dem Qantara Trio ( Harfe, Oud, Gesang I transkulturelle Klassik), Duo Saitengesang ( Harfe, Gesang I französische Chansons und Kunstlieder), sowie als Liedduos mit dem Pianisten Hedayet Djeddikar sowie mit Gitarrist Andres Rosales.

Noch während ihres Studiums wurde die Oper Frankfurt auf die junge Sängerin aufmerksam und engagierten sie als Hexe in der Kinderoper "Hänsel und Gretel", sowie für die "Aramsamsam"- Reihe,  auch mit dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden verbindet sie eine enge Zusammenarbeit. Jessica Poppe sang dort zunächst  die Partie der Zweiten Geflüchteten in Eichbergs Uraufführung "Schönerland". an den Burgfestspielen Bad Vilbel wurde sie nach ihrem Debut 2017 als Marcellina in der Kinderoper „Die Hochzeit des Figaro“ ebenfalls wiederholt engagiert. Parallel dazu absolvierte sie ihren Master bei Herrn Prof. Heyer an der HfMdK Frankfurt.

Des weiteren sang sie am Theater im Hof Kandern die Partie der Ciesca aus Puccinis "Gianni Schicchi" unter der Leitung von Brigitte Brecht. Am Theater Freiburg war sie zwei Spielzeiten Chorpraktikantin in diversen Produktionen, u.a.: Goldmarks "Königin von Saba", Boitos "Mefistofese" sowie Wolf- Ferraris "Schmuck der Madonna".

"Mit ausdrucksintensivem Mezzo und gewinnender Ausstrahlung war Jessica Poppe Stefano ("Romeo et Juliette") und die Dalia ("Samson und Dalila"). " RP-Online.

Die Bühne spielte für sie früh eine Rolle. Zunächst als Schauspielerin bis sie mit 12 Jahren erste Gesangstunden nahm. Parallel zu ihrer Schulausbildung wurde die junge Mezzosopranistin in die Klasse für Studienvorbereitung an der Musik- Akademie Basel aufgenommen. Den Bachelor mit drei Profilen: Konzert, Oper und Pädagogik, absolvierte sie in Freiburg  bei Frau Prof. Nick. Im März 2019 schloss Jessica Poppe den Master in Gesang in der Klasse Prof. Heyer an der Hfmdk Frankfurt abMeisterklassen bei Brigitte Fassbender, Anne Le-Bozec, Helmut Deutsch, Sherman Lowe, Carmen Santoro und Paoletta Marrocu rundeten ihre Ausbildung ab.

Sie ist Stipendiatin der Helene Rosenberg- Stiftung, der Giovanni Omodeo- Stiftung sowie der Zerweck Cassella - Stiftung

Fotos: Aaron Cawley